Ausländerrecht:

http://www.aufenthaltstitel.de/

 

AufenthG:

http://www.aufenthaltstitel.de/aufenthaltsg.html

 

 

Verwaltungsvorschrift AufenthG

 

http://dip21.bundestag.de/dip21/brd/2009/0669-09.pdf

 

 

 

Familienrecht:

 

VERORDNUNG (EG) Nr. 2201/2003 DES RATES vom 27. November 2003
über die Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen und in Verfahren betreffend die elterliche Verantwortung

(Brüssel IIa-Verordnung)

 

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2003:338:0001:0029:DE:PDF

 

Zusammenfassende Information:

Entscheidungen in Ehesachen, die in einem der EU-Staaten (außer Dänemark) ergangen sind, werden in den anderen Mitgliedstaaten regelmäßig anerkannt, ohne dass es hierfür eines besonderen gerichtlichen Verfahrens bedarf. Auf die Staatsangehörigkeit der Beteiligten kommt es nicht an. Auch die Beischreibung in den Personenstandsbüchern bedarf keines besonderen Verfahrens mehr, wenn gegen die Entscheidung in einem Mitgliedstaat keine weiteren Rechtsbehelfe mehr eingelegt werden können. Ein Anerkennungsverfahren ist somit in den EU-Mitgliedstaaten (außer Dänemark) nicht erforderlich. Die Anerkennung wird nur bei schweren Verfahrensfehlern oder bei Unvereinbarkeit mit dem deutschen ordre public ( § 328 Abs. 1 Nr. 4 ZPO) versagt.

 

 

VERORDNUNG (EU) Nr. 1259/2010 DES RATES
vom 20. Dezember 2010 zur Durchführung einer Verstärkten Zusammenarbeit im Bereich des auf die Ehescheidung und Trennung ohne Auflösung des Ehebandes anzuwendenden Rechts

(Rom III-Verordnung)

 

http://www.ftcam.de/ft_files/EU%20VO-RomIII.pdf

 

 

VERORDNUNG (EG) Nr. 4/2009 DES RATES
vom 18. Dezember 2008
über die Zuständigkeit, das anwendbare Recht, die Anerkennung und Vollstreckung von
Entscheidungen und die Zusammenarbeit in Unterhaltssachen

 

 http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2009:007:0001:0079:DE:PDF